Die Frankenpfalz bewirbt sich als Genussort

Zum 100-jährigen Jubiläum des Freistaates Bayern im Jahr 2018 sucht das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die 100 besten Genussorte. Gesucht sind kulinarische Besonderheiten mit traditionellem Ortsbezug, die durch die Existenz eines regionalen Netzwerkes Land und Leute verbinden.
Ziel des bayernweiten Wettbewerbes ist es, die Vielschichtigkeit des kulinarischen Erbes öffentlichkeitswirksam darstellen.


Der Wettbewerb:
Die ILE Frankenpfalz im Fichtelgebirge e.V. hat sich am Wettbewerb „100 Genussorte in Bayern“ beteiligt, musste sich dabei aber auf kulinarische Spezialitäten in einer Gemeinde fokussieren. Aussichtsreich war eine Bewerbung der „Weidenberger Anisbrezen“ bzw. der Weidenberger Brezen(wochen)“ als regionalspezifische Besonderheit. Der 23 Kriterien umfassende Bewerbungsbogen zielte aber auch auf ortsspezifische sowie natur- und kulturräumliche Alleinstellungsmerkmale ab. 


Im Steinach- und im Ölschnitztal haben sie eine lange Tradition: Die Weidenberger Brezen(wochen); Fotos: Adam Kießling, Weidenberg

Zielsetzung:
Mit der Teilnahme am Wettbewerb streben wir eine offizielle Auszeichnung des Marktes Weidenberg als Genussort an. Zudem werden alle ausgewählten Orte in einem kulinarischen Reiseführer dargestellt und bundesweit beworben. Wenn wir uns als lohnendes Ausflugsziel für Genießerinnen und Genießer präsentieren, können wir Gastronomie und Lebensmittelhandwerk wirkungsvoll in Szene setzen. Darüber hinaus versprechen wir uns einen touristischen Attraktivitätsgewinn, von dem auch andere Branchen profitieren und letztlich die ganze Region einen Vorteil ziehen kann.

Die Weidenberger Brezen(wochen):
Die Brezel ist eines der bekanntesten Gebildbrote und seit Beginn des 14. Jhs. das Zunftzeichen der Bäcker. Die Anisbrezel ist ein typisch oberfränkisches Gebäck, das speziell in der Region um Weidenberg eine lange Tradition hat. Hier hat sich der Brauch entwickelt, nach Dreikönig bis in die Fastenzeit "auf die Brezen" zu pilgern. Damals wie heute machen die Bierwirte durch das Aushängen einer überdimensionalen Breze auf ihre Brezenwoche aufmerksam. Wo dieses Zeichen hängt, kann man sicher sein, dass es neben dem Gerstensaft auch immer die gesamte Palette oberfränkischer Leibspeisen gibt. In dieser Zeit servieren viele Gastwirtschaften frische Anisbrezeln zu deftigem Essen, wie Braten, Schlachtschüssel oder Tellersülze. Die Anisbrezen werden von der ortsansässigen Bäckerei Hagen Wolf nach einer überlieferten Rezeptur hergestellt. 


Durch das Aufhängen einer überdimensionalen Breze machen die Gastwirtschaften auf die Brezenwochen aufmerksam; Fotos: Otto Pilz, Weidenberg

Die Tradition:
Da früher die Bäcker auch häufig Bier brauten oder die Brauer auch eine eigene Backstube hatten, gab es in Weidenberg zahlreiche Gasthäuser, Bierwirtschaften und Kommunbrau-Wirte, bei denen man die Anisbrezeln und andere Backwerke zu einem Schluck Bier genießen konnte. Um das Jahr 1900 waren in Weidenberg 19 Kommunbrau-Wirte registriert, neun davon mit eigener Bäckerei. Im Laufe der Zeit hat sich die Anzahl der Gastwirte und Bäcker natürlich reduziert, die Tradition setzt sich jedoch bis heute in Form der Weidenberger Brezenwochen fort. 


Türschlusssteine ehemaliger Brezenbäcker verweisen noch heute auf die lange Tradition der Brezenwochen in Weidenberg; Foto: Otto Pilz, Weidenberg

Filmbeitrag im Bayerischen Fernsehen:
Das Bayerische Fernsehen widmete den Weidenberger Brezenwochen einen Beitrag in der Sendung „Zwischen Spessart und Karwendel“, der am 17.01.2015 unter dem Titel Geheime Rezeptur: Anisbrezen aus Weidenberg ausgestrahlt wurde. Video 



Fazit:
Nach dem Wettbewerb erhalten alle prämierten Orte die Chance, ihre Produkte und die ganze Region bekannt zu machen und Besucher dafür zu begeistern. Die ILE Frankenpfalz im Fichtelgebirge und der Markt Weidenberg haben sicherlich gute Voraussetzungen dafür. Wir haben uns deshalb bemüht, eine exzellente Bewerbung abzuliefern, um einer von 100 Genussorten in Bayern zu werden. Ob wir erfolgreich waren, werden wir voraussichtlich im Dezember erfahren.

Ausgewählte Bilder aus den Wettbewerbsunterlagen rund um die Weidenberger Brezenwochen finden Sie in der Fotogalerie.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok