ILE-Manager treffen sich zum Erfahrungsaustausch

Auf Einladung des Amtes für Ländliche Entwicklung (ALE) haben sich die ILE-Manager aus ganz Oberfranken erneut zu einem Erfahrungsaustausch in Pegnitz getroffen. Jennifer Knipping und Michael Neft vom ALE Oberfranken moderierten das Netzwerktreffen.

Hintergrund:
Immer mehr Gemeinden schließen sich unter dem Dach der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) zusammen, um grenzüberschreitend gemeinsame Projekte voranzutreiben. Bayernweit gibt es schon mehr als 100 solcher Zusammenschlüsse und auch in Oberfranken werden es immer mehr. Natürlich haben die ILE-Regionen ihre Besonderheiten und jeweils eigene Handlungsschwerpunkte. Dennoch verfolgen alle das gleiche Ziel: Den ländlichen Raum durch gemeinsame Projekte stärken.


Ziele:
Innerhalb der ILE-Regionen wurde viel fachspezifisches Wissen angehäuft. Dieses in einem Netzwerk regelmäßig auszutauschen, drängt sich förmlich auf und die Zielsetzung liegt klar auf der Hand: Sich persönlich kennenlernen, Erfahrungen austauschen, Voneinander lernen und das Rad nicht immer neu erfinden müssen. Bei der Fachtagung wurde auch über aktuelle Themen in der Ländlichen Entwicklung diskutiert. Jennifer Knipping und Michael Neft vom Amt für Ländliche Entwicklung referierten hierzu u.a. über neue Förderrichtlinien.


Dr. Bernd Sauer, Geschäftsführer der Handwerkskammer Oberfranken, referierte über die Initiativen Bierland und Genussregion Oberfranken

Programm:
Im Altenstädter Schloss erläuterte der Pegnitzer Bürgermeister Uwe Raab, wie der Zusammenschluss mit den benachbarten Gemeinden zur ILE Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz zu einer positiven Regionalentwicklung beiträgt. Danach präsentierten die Vertreter der ILE-Regionen Burgwindheim-Ebrach, Fränkisches Markgrafen- und Bischofsland, Regnitz-Aisch, Dreiländereck, Rund um die Neubürg, Frankenpfalz im Fichtelgebirge und Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz ihre Initiativen sowie ausgewählte Projekte. Als Gastreferent stellte Dr. Bernd Sauer von der Handwerkskammer Oberfranken die Initiativen Bierland und Genussregion Oberfranken vor. Sauer berichtete über die Anfänge und die Beweggründe, sich mit dem Thema Genuss auseinanderzusetzen. Aufgrund der detaillierten Aufarbeitung des kulinarischen Reichtums wurde die Genussregion Oberfranken sogar von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe erklärt. Für die ILE-Manager bietet die Spezialitätendatenbank ein informatives Angebot. In ihrer Funktion als Multiplikatoren sei das auch für die alltägliche Arbeit von Bedeutung. Am Nachmittag besuchten die Teilnehmer des Netzwerktreffens die Felsenstadt Pottenstein. Bürgermeister Stefan Frühbeißer informierte über das Gemeindeentwicklungskonzept und stellte bei einem anschließenden Stadtrundgang die Herausforderungen der aktuellen Stadtentwicklung vor. Ein Beispiel für die Nachnutzung eines Leerstandes bot sich den Teilnehmern mit dem abschließenden Besuch des Scharfrichtermuseums in Pottenstein.

Resümee:
Wie ist das bei euch gelaufen? Hat das schon einmal jemand in die Praxis umgesetzt? Gibt es dafür eine Förderung? Was macht ihr, wenn…? - Wer Hilfestellung bei konkreten Fragen benötigt, der ist froh, wenn es ein Forum mit Ansprechpartnern aus Theorie und Praxis gibt. Das Netzwerktreffen hat den Charakter eines solchen Forums. Nach vielen Information, vielen Fragen, vielen Antworten und zahlreichen Anregungen sind sich am Ende des Tages alle einig: Das war hilfreich und wichtig - Ziel erreicht, Fortsetzung folgt!


Trafen sich zum zweiten oberfränkischen ILE-Netzwerktreffen in Pottenstein (von links): Sascha Köpf (ILE Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz), Tobias Hofmann (ILE Frankenpfalz im Fichtelgebirge), Michael Neft (Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken), Dr. Jochen Rausch (ILE Dreiländereck), Michael Breitenfelder (ILE Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz), Annabelle Ohla (ILE Fränkisches Markgrafen- und Bischofsland), Jennifer Knipping (Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken), Niklas Rhein (ILE Regnitz-Aisch), Eva-Maria Schmitt (ILE Burgwindheim – Ebrach), Stefan Frühbeißer (Erster Bürgermeister Stadt Pottenstein).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok