Radwegeverbindung Bayreuth-Seybothenreuth-Speichersdorf

Radwege in der Frankenpfalz: Die ILE Frankenpfalz im Fichtelgebirge setzt sich derzeit mit dem Thema „Radwege“ auseinander. Ziel ist es, die Durchgängigkeit des bestehenden Wegenetzes zu überprüfen, vorhandene (Rund-)Wege ggf. besser zu vermarkten und sowie fehlende Verbindungen zu identifizieren und sich um deren Ausbau zu bemühen. Peter Findeklee, der  Radwegebeauftragte des Landkreises Bayreuth, wurde daher im November 2018 zu einer ILE-Sitzung in das Speichersdorfer Rathaus geladen.

Der Landkreis selbst baut zwar keine Radwege, Findeklee informierte jedoch über die Entstehung des Wegenetzes. So würden die Planungen aus den 1980er Jahren stammen. Auf Grundlage der Trassen lokaler sowie überregionaler Wege seien dann sog. Themenwege ausgearbeitet worden. Im Verlauf der Zeit kommen neue Lückenschlüsse hinzu. Jüngst wurden die Verbindungen zwischen Döhlau und Untersteinach, zwischen Weidenberg und Warmensteinach sowie zwischen Wirbenz und Oberndorf fertiggestellt.


Speichersdorf: Peter Findeklee informiert die Bürgermeister der ILE Frankenpfalz im Fichtelgebirge über das Radwegenetz in der ILE-Region.

Ausbauvorhaben: Die bauliche Beschaffenheit der Radwege in der ILE-Region ist unterschiedlich und reicht von geschotterten (z.B. im Seybothenreuther Forst) bis hin zu asphaltierten Wegen. Überlegungen zu Ausbauvorhaben erläuterte Findeklee an einer Übersichtskarte. So müssten zum Beispiel der Bahnhofszubringer in Weidenberg sowie Streckenabschnitte bei Waizenreuth und Sophienthal-Warmensteinach noch mit touristischer Wegweisung ausgestattet werden. Gleiches gelte für die Verbindung Wirbenz-Oberndorf. Dass der Haidenaab-Radweg teils entfernt vom eigentlichen Gewässer verlaufe, sei vor allem dem Ziel der Routenführung durch Seybothenreuth und Haidenaab-Göppmannsbühl geschuldet, um den Radweg an die Bahnhöfe der Region anzubinden (VGN). Langfristig will sich Findeklee für eine weitere Verbindung von Creußen über Neuhof, Seidwitz, Unterschwarzach und Windischenlaibach bis nach Speichersdorf einsetzen.

Radweg entlang der B22: Sowohl die Bürgermeister als auch Herr Findeklee erkennen den dringlichsten Handlungsbedarf darin, die Radwegeverbindung von Bayreuth über Neunkirchen am Main entlang der B22 über Seybothenreuth bis nach Speichersdorf weiterzuführen, um eine vernünftige Anbindung an das Oberzentrum herzustellen. Im Dezember 2018 wurde daher Fritz Baumgärtel vom Staatlichen Bauamt in das Seybothenreuther Rathaus eingeladen. Baumgärtel berichtete, dass ein Ausbau der B22 (bis Wirbenz) mit Überholstreifen und einem sekundären Wegenetz entlang der Bundesstraße geplant sei. Dieses sekundäre Wegenetz könne dann auch als Radweg genutzt werden. Für den ersten Bauabschnitt bis Seybothenreuth wird ein Planfeststellungsverfahren benötigt, mit einem Baubeginn sei in ca. vier bis fünf Jahren zu rechnen. Für den zweiten Bauabschnitt von Seybothenreuth bis nach Wirbenz bestehe noch kein konkreter Zeitplan, hier müsse vorerst weiterhin die südlich der B22 verlaufende Radwegeverbindung über Wallenbrunn und Brüderes genutzt werden. Eine schnellere Lösung sei laut Baumgärtel nicht in Sicht. 


Seybothenreuth: Vertreter der ILE Frankenpfalz i.F. im Gespräch mit Fritz Baumgärtel vom Staatlichen Bauamt und Peter Findeklee vom Landratsamt Bayreuth.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok